Gastro-Schnellfinder

Land:

 15.09.2017

Die Apfelannahme im Bliesgau beginnt

Streuobstäpfel für den Bliesgau-Apfelsaft gesucht

Jetzt geht´s los: Apfelernte im Biosphärenreservat. Foto: Bliesgau Obst e. V.
Bild 1 von 1

KLEINBLITTERSDORF/HABKIRCHEN Der Verein Bliesgau Obst e.V. nimmt vom 23. September bis 28.. Oktober Streuobstäpfel für den Bliesgau-Apfelsaft an. Die Annahmestellen sind wie gewohnt auf dem Wintringer Hof bei Kleinblittersdorf und dem Obsthof Schneider zwischen Habkirchen und Reinheim.
Die letzten Flaschen Bliesgau-Apfelsaft wurden vor ein paar Tagen beim Biosphärenfest in Reinheim geleert. Damit der gesunde, regionale und noch dazu leckere Saft möglichst bald wieder zur Verfügung steht, bittet Bliesgau Obst e.V  die Streuobstwiesenbesitzer der Region, ihre Streuobst-Äpfel zur Annahme zu bringen.
Unsere Vorfahren haben die Streuobstgürtel um die Dörfer zu ihrer Versorgung angelegt, aber auch die Natur profitiert davon, dass die Wiesen auch weiterhin bewirtschaftet werden. Streuobstwiesen sind die artenreichsten Lebensräume in Mitteleuropa: Vogelarten wie Steinkauz, Rotmilan, Neuntöter oder Wendehals, Säugetiere wie Fledermäuse, Garten- und Siebenschläfer finden hier ebenso ihre ökologische Nische wie zahlreiche Schmetterlingsarten und andere Insekten. Den Schutz der Streuobstwiesen mit einer nachhaltigen Nutzung in Einklang zu bringen, ist das große Ziel des Vereins Bliesgau Obst e. V. und des Biosphärenzweckverbands Bliesgau.  
Wer Apfelsaft für den Eigenbedarf benötigt kann sich gerne über die Kosten unter info@bliesgau-obst.de oder Tel. (06843) 902636 informieren.
Obstannahme Bliesgau Obst e.V. von 15 bis 18 Uhr
Obsthof Schneider: Habkirchen, in Sichtweite der Landstraße zwischen Habkirchen und Reinheim, Anfahrt über befestigten Feldwirtschaftsweg ab Ortseingang Habkirchen aus Richtung Reinheim kommend: 23. September,30. September, 7., 14., 21. und 28. Oktober
Wintringer Hof der Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung Obere Saar e.V.: Landstraße zwischen Kleinblittersdorf und Bliesransbach: 8.,15., 22. und 29. Oktober
Größere Obstmengen
Anlieferung von Obstmengen ab 1 000 Kilogramm sind auch außerhalb der allgemeinen Annahmetermine möglich.
Ene Voranmeldung unter Tel. (06843) 902636 unbedingt erforderlich. Bei Bedarf können Großkisten zur Verfügung gestellt werden. red./sb


© 2015 Saarländische Wochenblatt Verlagsgesellschaft mbH

Do isses gudd!