Gastro-Schnellfinder

Land:

 29.09.2017

Ein Getränk fürs Immunsystem

Thymian lindert Husten und Bronchitis

Heißer Husten-Killer. Foto: Wirths PR
Bild 1 von 1

Die wohlriechende mediterrane Gewürzpflanze ist seit alters her ein wichtiger Bestandteil der Hausapotheke. Thymiansaft löst den Schleim und erleichtert das Abhusten. Er wirkt außerdem in den oberen Luftwegen stark desinfizierend, ist dabei jedoch ausgesprochen gewebeschonend und reizfrei. Durch seine krampflösende Wirkung im Bronchialbereich bringt Thymiansaft schnell Erleichterung bei Husten und beginnender Bronchitis. Er schmeckt aromatisch und ist auch bei Kindern sehr beliebt. Den gesunden Saft nimmt man unverdünnt oder mit etwas warmem Wasser. Eine gute Wirkung verspricht auch unser „Heißer Husten-Killer“ mit Tee, Thymiansaft und Manuka-Honig.

Rezept: Heißer Husten-Killer mit Manuka-Honig (für 2 Personen)


2 Filterbeutel Erkältungstee (ersatzweise Lindenblütentee)
2 EL Thymiansaft
2 TL Manuka-Honig (MGO 100+)

Die Filterbeutel mit frischem, sprudelnd kochendem Wasser überbrühen und 8 Minuten ziehen lassen. Den Thymiansaft zugeben, in Teetassen gießen und mit Manuka-Honig (gut für das Immunsystem) süßen.
Pro Person: 34 kcal (142 kJ), 0,4 g Eiweiß, 0,1 g Fett, 7,9 g Kohlenhydrate

Über Manuka-Honig

Der aus Neuseeland stammende Honig hat eine außergewöhnliche Eigenschaft: er wirkt antibakteriell und stärkt das Immunsystem. Das ist besonders dann nützlich, wenn Sie eine drohende Erkältung abwehren wollen. Im Vergleich zu normalem Honig enthält Manuka-Honig einen extrem hohen Gehalt an Methylglyoxal (MGO). Dieser Wirkstoff ist für die starke antibakterielle „aktive“ Wirkung des Honigs verantwortlich. Das stellten Wissenschaftler der TU Dresden fest. Je höher der MGO-Gehalt, der auf der Packung angegeben wird, desto wirkungsvoller und teurer ist auch der Honig. Sie können Manuka-Honig sogar direkt in heiße Getränke geben, ohne dass er seine Wirkung verliert. Vorbeugend können Sie auch mehrmals am Tag einen Teelöffel Manuka-Honig ganz langsam lutschen. Aktive Manuka-Honige gibt es unter www.neuseelandhaus.de und im Reformhaus. Wirths PR/sb

 

 


© 2015 Saarländische Wochenblatt Verlagsgesellschaft mbH

Do isses gudd!