Gastro-Schnellfinder

Land:

 29.11.2017

Koch des Jahres kommt aus dem Saarland

Zum zweiten Mal kommt der Koch des Jahres laut Restaurantführer Gaut & Millau aus dem Saarland. Christian Bau vom Restaurant „Victor‘s Fine Dining“ in Perl-Nennig wurde im neuen Führer für seine „kosmopolitischen Gerichte von Weltrang“ ausgezeichnet. Seit Jahren punktet das kleinste Flächenland immer wieder in der höchsten Gastronomie-Liga. Vor Christian Bau wurde im Saarland bereits Klaus Erfort vom „GästeHaus Erfort“ in Saarbrücken mit dem Titel geehrt. Beide Köche haben sich außerdem Drei-Sterne vom Guide Michelin erkocht.

Für seine Küche erhält der 46-jährige Bau erstmals 19,5 von 20 möglichen Punkten. Diese stehen für „weltbeste Restaurants” im Guide, der nach dem französischen Schulnotensystem urteilt. Bau schließt damit zu Erfort auf, der die 19,5 Punkte schon seit sechs Jahren hält. Lediglich fünf andere deutsche Köche erreichen diese Bestnote.

Ein weiterer Titel geht ebenfalls ins Saarland: Erforts Patissier Matthias Spurk wurde als "Patissier des Jahres" gekürt. Damit würdigen die Tester den Dessertkünstler für eine „französische Patisseriekunst, ohne ins allzu Modische zu verfallen“.

Insgesamt beschreibt der Gault & Millau-Führer neun Restaurants im Saarland. Erstmals erwähnt werden auch Martin Stopp im „Pastis Bistro" in Saarlouis und Björn Zapp im „Jouliard" in Saarbrücken. red./sb

 

 

 

 

 

 


© Saarländische Wochenblatt Verlagsgesellschaft mbH

Do isses gudd!