Gastro-Schnellfinder

Land:

 29.11.2017

Traditionsbewusste Festtagsküche

Der Geflügelbraten gehört dazu und ist leicht zuzubereiten

Foto: djd/Deutsches-Geflügel.de
Bild 1 von 1

Traditionsbewusste Festtagsköche setzen auf Geflügelbraten. Ob Hähnchen, Pute, Ente oder Gans - ein knuspriger Braten ist leichter zuzubereiten als manche vielleicht glauben.

Hier ein paar einfache Tipps:

  • Klassisch wird ein Geflügelbraten von innen mit Salz und Pfeffer gewürzt.
  • Aromatischer wird es, wenn man Kräuter, zum Beispiel Rosmarin und Thymian, oder Zutaten wie Zitronen und Knoblauch im Hohlraum von Hähnchen und Co. mitgart.
  • Die Knusperhaut gelingt besonders einfach, wenn in der Marinade Honig oder Salz enthalten sind.
  • Innen saftig bleibt der Braten, wenn ganzes Geflügel zum Garen in einen Bräter gesetzt und unten Wasser oder Brühe angegossen wird.
  • Beim Einkauf von Geflügel sollte man zu Hähnchen-, Puten-, Enten- und Gänsefleisch aus Deutschland greifen – schnell und einfach zu erkennen an den „D“s auf der Verpackung. Denn diese stehen für eine streng kontrollierte heimische Erzeugung nach hohen Standards für den Tier-, Umwelt- und Verbraucherschutz.

Pute mit Apfel-
Thymian-Füllung
Zutaten für 4 Personen:
1 ganze Pute (ca. 3 kg)
3 bis 4 EL Butter
3 Äpfel
3 Zweige Thymian
1 Zitrone
3 Zwiebeln
Suppengemüse (1 Karotte, 1 Knollensellerie, 1 Lauch)
1 EL Rapsöl
250 ml Weißwein
750 ml Geflügelbrühe
500 g Rotkohl
1 Lorbeerblatt
3 Wacholderbeeren
1 TL Speisestärke
2 EL Rotweinessig
8 Semmelknödel.

Zubereitung

Pute außen mit 2 EL Butter einreiben, mit Salz und Pfeffer würzen. Äpfel und Zitrone vierteln. Pute mit Äpfeln, Thymian und Zitrone füllen und für 30 Minuten bei 200 Grad Celsius im Bräter in den Ofen geben. Zwei Zwiebeln vierteln, Suppengemüse klein schneiden und mit den Zwiebeln anbraten, mit Wein ablöschen und mit 250 ml Brühe auffüllen.
Pute aus dem Ofen herausnehmen, mit flüssiger Butter bestreichen, Gemüse und Brühe angießen und alles mindestens drei Stunden bei 140 Grad im Ofen lassen. Zwiebel würfeln, in 1 EL Butter andünsten, Rotkohlstreifen hinzugeben, nach fünf Minuten mit Salz und Pfeffer würzen. Mit Lorbeerblatt, Wacholderbeeren und 500 ml Gemüsebrühe zugedeckt 20 Minuten garen. Speisestärke mit Rotweinessig verrühren, unter den Rotkohl mischen und unter Rühren aufkochen.
Pute aus dem Bräter nehmen und auf einem Blech 30 Minuten bei 160 Grad knusprig garen.
Bratensaft und Gemüse in der Zwischenzeit pürieren und die Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken. Semmelknödel nach Packungsangaben zubereiten. Pute aus dem Ofen nehmen, 20 Minuten ruhen lassen, dann tranchieren, mit der Apfel-Füllung, den Knödeln und der Sauce servieren. red./sb


© Saarländische Wochenblatt Verlagsgesellschaft mbH

Do isses gudd!