Gastro-Schnellfinder

Land:

 20.12.2016

Alpine Genusswelten erleben

Gelebte Gastfreundschaft hat bei Familie Döllerer in Golling bei Salzburg lange Tradition

Gerne gewährt Andreas Döllerer seinen Gästen Einblicke in seine Küche. Foto: Cathrine Stukhard
Bild 1 von 3

 Mit dem Direktzug von Saarbrücken nach Salzburg zu fahren, ist eine komfortable Art zu reisen. Rund sechseinhalb Stunden dauert die Bahnfahrt in die Mozartstadt. Gourmets ist zu empfehlen, von hier mit der S-Bahn ins rund 40 Kilometer entfernte Golling zu weiterfahren. Der kleine Ort, der direkt an der Salzach liegt und in dessen Mitte eine alte Burg aus dem 13. Jahrhundert thront, ist in den vergangenen Jahren zur Pilgerstätte für Genießer geworden. Ein Grund dafür ist Haubenkoch Andreas Döllerer und seine „Cuisine Alpine“.


Gelebte Gastlichkeit hat bei Familie Döllerer eine lange Tradition: 1909 übernahmen Anton und Elisabeth Döllerer das Gollinger Gasthaus samt dazugehöriger Fleischerei. Im Lauf der Zeit entstanden hier die Dölleres Genusswelten, in denen heute 20 Familienmitglieder und ein großes Mitarbeiterteam beschäftigt sind. Neben dem gediegenen Gourmetrestaurant, dem gemütlichen Hauben-Wirtshaus, dem stilvollen Vier-Sterne-Hotel und der  Qualitäts-Metzgerei  gibt es auch einen – weit über die Grenzen von Österreich bekannten – Weinhandel, zu dem auch die Enoteca, ein bezauberndes Feinkostgeschäft mit Gastronomie, zählt.


Das Miteinander funktioniert bestens und mit den zehn Ur-Ur-Enkeln des Gründerpaares ist davon auszugehen, dass die Döllerer-Geschichte weitergehen wird. „Es ist wahrscheinlich die gelungene Mischung aus der Erfahrung der Alten und der Ideen unserer Kinder und Kindeskinder, die uns zuversichtlich nach vorne schauen lässt“, bringt es Familienpatron Hermann Döllerer auf den Punkt.


Vielfach ausgezeichnete Küche


Sein Sohn Andreas gilt als einer der besten Köche Österreichs. Bei seiner Küchenlinie „Cuisine Alpine“ trifft nicht nur Tradition auf Kreativität, sondern auch Können auf Sympathie sowie Qualität auf Feingefühl. Er war sowohl Koch als auch Gastronom des Jahres, sein Genießerrestaurant wurde mehrfach ausgezeichnet und von Gourmetführern mit Spitzennoten dotiert. Der Guide A la Carte listet es aktuell bereits zum dritten Mal an der Spitze der besten Restaurants in Österreich.


Andreas Döllerers Menüs, die er nach der umliegenden Bergwelt benennt, sind ein Fest für die Sinne, das noch lange in Erinnerung bleibt. Erstklassige Wein- und Biersommeliers sowie ein zuvorkommender Service tun ihr Übriges dazu. Eines der Geheimnisse der „Cuisine Alpine„ ist die immer wieder aufs Neue gelingende Kombination aus internationalen Edelprodukten und hochwertigen Spezialitäten aus dem Salzburger Land.


Die Lieferanten aus seiner Region kennt der Koch persönlich. Der Fischzüchter, der Käseerzeuger, der Schnapsbrenner, der Mann von der Alm, der Müller, der Kaviarproduzent – allesamt sympathische  Männer mit viel Leidenschaft für ihre Arbeit und hohem Qualitätsanspruch.


Zu jedem von ihnen kann Andreas Döllerer eine Geschichte erzählen, – was er auch in seinem Kochbuch getan hat. Wer möchte, kann die Produzenten besuchen, um mehr über ihre Arbeit und ihre Erzeugnisse zu erfahren oder um direkt „ab Hof“ einzukaufen.


Ein ganz besonderes Frühstück


Selbst das Frühstück ist bei Döllerer etwas ganz Besonderes. Nicht nur weil „Tante Anni“ (Marianne Döllerer) schon ab halb sechs Uhr morgens die Frühaufsteher begrüßt, sondern weil die Gäste zwischen einem Gourmetmenü mit sechs Gängen oder dem Feinkost-Frühstück wählen können, bei dem sie sich aus der Metzgerei, zu der es einen Durchgang gibt, köstliche Fleisch- und Wurstwaren sowie weitere hausgemachte Spezialitäten holen können.


Weitere Infos gibt es unter www.doellerer.at. ro


© 2015 Saarländische Wochenblatt Verlagsgesellschaft mbH

Do isses gudd!